Der Vorstand

Am Samstag, dem 20. Januar 2018, wurde im Antoniuskloster in Lüdinghausen ein neuer Vorstand gewählt. Den neuen Vorstand bilden:

Ulla Sindermann (Vorsitzende), Barbara Fisch (stellvertretende Vorsitzende), Pater Cornelius Wanner, OSB (stellvertretender Vorsitzender), Agnes Kribbel (Schriftführerin), Bärbel Sauer-Brede (Schriftführerin) und Monika Fortmann (Schatzmeisterin).

Ulla Sindermann

Vorstand

Im Juli 2011 habe ich an einer ressourcenorientierten Fortbildung des IGNW mit Dr. Franz Feiner teilgenommen. Ich lernte mit der christlich orientierten Gestaltpädagogik und der heilenden Seelsorge ein Konzept kennen, das für mich vieles zusammenbrachte, was mir in meiner ehrenamtlichen Gemeindearbeit und in der Schule schon immer wichtig war.
Am Zentrum für schulische Lehrerausbildung (ZfsL) in Dortmund bin ich als Fachleiterin für Katholische Religionslehrer für die Schulformen Gymnasium und Gesamtschule tätig. Es ist mir ein besonderes Anliegen, den jungen Lehrkräften das biblisch-christliche Menschenbild und Möglichkeiten der heilenden Seelsorge zu vermitteln. Vor allem aber möchte ich ihnen Anregungen für eine lebendige persönliche Spiritualität mit auf den Weg ins Berufsleben geben.
Im kommenden Grundkurs (April 2018 bis Oktober 2020) werde ich als Co-Trainerin tätig werden.
Ich freue mich, dass ich seit Oktober 2015 als Vorsitzende das Vereinsleben und die Zukunft des Vereins mitgestalten kann.

Kontaktieren

Barbara Fisch

Stellvertreterin

Kontaktieren

Pater Cornelius Wanner, OSB

Stellvertretender Vorsitzender

Kontaktieren

Agnes Kribbel

Schriftführerin

Kontaktieren

Bärbel Sauer-Brede

Schriftführerin

Kontaktieren

Monika Fortmann

Schatzmeisterin

Meine Teilnahme am ersten Grundkurs in NRW, an dessen Ende 2006 die Gründung des IGNW stand, eröffnete mir neue, überraschende Perspektiven in meinem persönlichen wie auch beruflichen Leben: Es tat sich für mich eine religiös-spirituelle Welt auf, die ich bislang nicht kannte. Eine Erfahrung, für die ich bis heute sehr dankbar bin. Hinzu kamen die wertvollen Begegnungen mit Menschen, die – wie ich – auf Entdeckungsreise waren.
Das Bemühen um „persönlich bedeutsames Lernen“ ließ Schule für mich wieder lebendig werden. Es veränderte meinen Blick auf meine Schüler und Schülerinnen und führte letztlich dazu, dass ich bis zu meiner Pensionierung 2015 meinen Beruf als Lehrerin mit Freude ausgeübt habe.

Nach meiner A-Graduierung arbeitete ich ab 2009 als Schriftführerin im Vorstand mit. Im aktuellen Vorstand habe ich die Aufgaben einer Schatzmeisterin übernommen.

Kontaktieren