Ludger Hoffkamp begeistert die Teilnehmer bei seiner Fortbildung

Am 5. bis 7. Mai 2017 begeisterte Budget Hoffkamp 20 Teilnehmer bei seiner Fortbildung „Wenn’s schwierig wird..“ Humor als Türöffner: Von der heilenden Kraft des Lachens.

HUMOR

– als Türöffner
– als eine Haltung
– als eine Art Weltanschauung, die den Zugang zum „inneren Kind“
bereitet?

Das INNERE KIND aktivieren und lebendig werden lassen??

„Wenn´s schwierig wird…“
Humor als Türöffner:
Von der heilenden Kraft des Lachens.

So lautet der Titel der Fortbildung, die vom 5. bis 7. Mai 2017 im Haus Mariengrund im Münster stattgefunden hat. Ludger Hoffkamp alias (Klinik)Clown Kampino, Katholischer Seelsorger und Gestaltberater (IGBW), Gestalttrainer (IIGS) und tätig für die Stiftung HUMOR HILFT HEILEN leitete das Seminar mit 20 Teilnehmenden. Innerhalb kürzester Zeit verstand es Ludger Hoffkamp durch seine professionelle, gekonnte und sympathische Art und Kompetenz eine ganz besondere Atmosphäre zu schaffen, in der man sich wohlfühlen, entspannen und vertrauensvoll fallen lassen konnte.

Durch vielfältige und verblüffende Übungen

  • du machst Fehler und erntest Applaus/Beifall
  • du erzählst den größten Quatsch des Jahrhunderts und dein Gegenüber sagt immer „JA, genau!“.
  • du klärst nur mit den Worten „ja, nein, du, ich“ wichtige Entscheidungen mit Menschen, die du einen Tag vorher noch nie gesehen hattest und
    nicht kanntest

Rückte man seinem „inneren Kind“ immer näher, durfte Mensch sein und sich blamieren, konnte so über sich hinauswachsen und kam sogar, nicht nur im wahrsten Sinne des Wortes, ins Schweben.

  • du kommst an deine Grenzen —–) schön!!!
  • du machst „verhasste“ Dinge —–) na und!!!

… und oft wollte man wie beim Spielen oder Tanzen „nochmal“ rufen, um diesen Moment zu wiederholen.

Einmalig!

Einmalig schön!!!

Der Clown erinnert vor allem an die Freiheit des inneren Kindes und gibt gerade dieser Freiheit Gestalt.
Das Seminar konnte anregen, positive, fröhliche und trotzdem tiefgehende positive Botschaften an Menschen zu vermitteln und im gemeinschaftlichen Handeln erfahrbar zu machen.

Es wurde viel gelacht an diesem Wochenende, ein sehr befreiendes Lachen, weil die Teilnehmenden von den anderen aufmerksam und wertschätzend angesehen wurden und so Ansehen erlangen konnten und zugleich anderen Ansehen zukommen lassen konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.